Jahrbuch Ökologie 1995

I. PERSPEKTIVEN

Gedanken über die Zukunft der Arbeit

– Willy Bierter/Uta v. Winterfeld

Vom Nutzen nationaler Stoffbilanzen

– Martin Jänicke

Was heißt Ressourcenproduktivität?

– Klaus Kraemer

Von der „Verkaufswirtschaft“ zur „Dienstleistungswirtschaft“: Blick aus dem Jahr 2050

– Jan C. Bongaerts

II. SCHWERPUNKTE 1995

1. Landwirtschaft und Ernährung

Bauern: Die Letzten von gestern oder die Ersten von morgen?

– Christian Ganzert

Natürliche Nahrung

– Devanando Otfried Weise

Lebensmittel aus ökologischem Anbau

– Angelika Meier-Ploeger

Gesundheitsprobleme durch gentechnisch veränderte Lebensmittel

– Beatrix Tappeser

Naturidentische Lügen oder: Was alles als natürlich bezeichnet werden darf

– Lilo Blunck

2. Umwelterziehung

Was ist Umwelterziehung? Wo setzt sie an, wo zielt sie hin?

– Klaus M. Meyer-Abich

Umwelterziehung war erst der Anfang

– Ernst Ulrich v. Weizsäcker/Uta v. Winterfeld

Bildungspolitische Maßnahmen für eine umweltgerechte Entwicklung

– Gerd Michelsen

Die Schule als sinnvolle Arbeit

– Sigmund Kvalooy Saetereng

Glückliche Menschen machen weniger kaputt: Gedanken zum Sinn ökologischer Bildungsarbeit

– Beate Seitz-Weinzierl

3. Wasser

Wie läßt sich ein gesellschaftlicher „Wasserdiskurs“ in Gang bringen?

– Detlef Ipsen

Wasserhaushalt und Basenverluste aus der Landwirtschaft: Ein zentrales ökologisches Problem

– Wilhelm Ripl/Christian Hildmann

Landwirtschaft und Wasser: Die Landschaft als lebendigen Organismus erhalten

– Sebastian Büttner

4. Ökologische Ökonomie

Ökologische Ökonomie: Konzepte, Fragen, Folgerungen

– Herman E. Daly

Analytische Grundlagen der Ökologischen Ökonomie

– Frank Beckenbach

Bausteine einer Konzeption ökologisch bewusster Unternehmensführung

– Thomas Dyllick

Ökologische Branchenökonomie: Ein Beispiel aus der Textilindustrie

– Maximillian Gege/Andreas Damke

Pro- und post-materielle Werthaltungen in der Industriegesellschaft

– Gerhard Scherhorn

III. DISPUT: WAS IST ÖKOLOGISCHE PRODUKTION?

Gibt es überhaupt eine ökologische Produktion?

– Hans Mohr

Ökologische Produkte – Eine Notwendigkeit

– Rolf Kreibich

Mit Produktbilanzen zum ökologischen Produkt

– Kathrin Ankele/Frieder Rubik

Ökologische Produktion ist möglich, aber unendlich schwierig

– Günter Altner

IV. UMWELTGESCHICHTE

Wasser als Problem – Wasser als Politik: Eine Chronologie der Wasserdebatte in Deutschland

– Thomas Kluge/ Engelbert Schramm

V. EXEMPEL, ERFAHRUNGEN, ERMUTIGUNGEN

Private Umweltinitiativen: Drei anregende Beispiele

– Gerhard Behrendt

Ideen für ein fachübergreifendes Curriculum

– Joachim Stein

Internationale Projekte der Umwelterziehung: Erfolgversprechende Beispiele

– Axel Beyer

Ökologischer Stadtumbau: Modellprojekt Leipziger Ostraum

– Ekhart Hahn/Christoph Richter

Nachhaltige Entwicklung in Oberösterreich: Ein innovatives Konzept

– Dietmar Kanatschnig/Oskar Schachtner

Synergie am Werk: Energiepolitik in Dänemark

– Lutz Mez

Wassersparen tut not: Erfahrungen mit Regenwassernutzung

– Klaus Wagner

„Survival of the Fattest“: Der „Grüne Punkt“ – wie die Made im Abfall

– Joachim H. Spangenberg

Alte Sorge „Neue Sorge“: Thüringens Altlast Nr. 1

– Mark vom Hofe

VI. SPURENSICHERUNG

Plädoyer für eine öko-soziale Marktwirtschaft
Der Korken des Kolumbus – Wassersparpreis vergeben
„Rollende Landstraße“ auf dem Abstellgleis

VII. UMWELTINSTITUTE

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewußtes Management (B.A.U.M.)
Das Bundesamt für Naturschutz (BfN)

ANHANG

Autorinnen und Autoren des Bandes